Finale ohoooo – Deutschland vs. Argentinien mit Alfajores

Himmel nach unserem grandiosen Sieg im Halbfinale gegen Brasilien muss ich davon ausgehen dass das mit dem Kochen und dem Siegen doch ganz gut klappt. Die Sfirra waren super lecker.

Tja und heute ist Finale und wir grillen argentinisches Rinderfilet. Nun werdet ihr zu recht sagen „oh toll, und was sollen wir jetzt hier sehen?“ Tja es gibt ja noch Dessert.

Wie immer bin ich auf der Suche im Netz auf etwas leckeres gestoßen. Dulce de Leche scheint ja ein ziemlich tolles Zeug zu sein. Zumindest sehr universell als Topping für Vieles verwendbar.

Genauso scheint Alfajores ein leckeres Gebäck/Keks zu sein. Also gibt es das bei uns heute zusätzlich. So als Dessert nach dem Filet.

Auf den Küchengöttern habe ich ein schönes Rezept gefunden. Die Dulce de Leche muss ich wohl oder übel selber machen, aber mal im Ernst, wenn die Mühe nicht belohnt wird, dann sind wir einfach kein Weltmeister.

Zutaten für Dulce de leche (ca. 500gr fertig)

1,25 Liter Frische Vollmilch
500 Gramm Zucker (wer mag braunen Zucker)
1/8 Teelöffel Natron (für eine schöne dunkle Farbe)
1 Vanilleschote

Zutaten für die Alfajores (ca 40 Stück)

400 Gramm Mehl
100 Gramm Maisstärke (gibt’s im Reformhaus)
2 Teelöffel Backpulver
300 Gramm weißer Zucker
200 Gramm weiche Butter in Flöckchen
3 Eier Größe M
2 Eigelb (von Eiern Größe M)
2 Teelöffel Vanilleextrakt
300 Gramm Dulce de Leche (möglichst dickflüssig), gekauft oder selbst gemacht nach Rezept „Argentinische Dulce de Leche“ auf dieser Seite
400 Gramm Zartbitterkuvertüre (Bedarf je nach Art der Dekoration)
100 Gramm Kokosflocken (Bedarf je nach Art der Dekoration)

Ich habe also heute Vormittag schon angefangen und die Dulce de Leche gemacht. Einen schier riesigen Topf mit Milch-Zucker-Gemisch muss dann eine Stunde vor sich hinkochen. (nur mal so angemerkt, ich kann den Geruch von kochender Milch schwer ertragen, ich hoffe unsere Jungs wissen das zu schätzen und geben sich heute alle Mühe)

Dulce de leche

Während die Dulce de Leche so munter auf dem Herdkocht, habe ich schonmal den Teig für die Alfajores vorbereitet.

alfajores

Im Rezept steht, dass man den Teig für die Alfajores ausrollen sollte. Ich muss zugeben, dass das nicht praktikabel war. Ich habe kleine Kugeln geformt und sie dann auf dem Blech flach gedrückt. Somit sind meine doch um gut das doppelte größer.

Ich muss sagen, eigentlich sind die Teile ganz einfach, aber das zusammenbauen und das gleichmäßige sind dann doch eher Übung. Aber solange sie schmecken, sind auch meine super. Und solange sie ihren Zweck erfüllen ist alles Bestens.

Apropos Zweck, was ist euer Tipp für heute abend?

alfajores1

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s