Erkenntnisse einer ersten Woche und Style Boot Camp

Freitag morgen und ich steh wirklich vor dem Kleiderschrank und denke mir „Hm….alles diese Woche schon getragen“ und erste Zweifel machen sich breit. Hab ich zu radikal ausgemistet?

Vor nunmehr 2 Jahre hatte ich schonmal die Überlegungen meinen Kleiderschrank komplett zu überarbeiten. Ich hatte mir sogar eine Figurine erstellt. Aber irgendwie ist dann alles eingeschlafen. Durch Zufall bin ich auf meinen damaligen Blogpost gestoßen und da stand dass ich in Richtung „sportlich-elegant“ gehen mag und was ich plane. Klingt ganz gut und spricht mich heute mehr denn je an.

Nun wollte ich ja eigentlich noch ein paar Termine vom Style Boot Camp abwarten um einfach noch mehr über mich und meine Bedürfnisse zu erfahren. Schlicht fehlt es mir an Kleidung um das so umzusetzen. Und so greife ich ein bisschen voraus und lege los. Ich muss. Und ich will. Grundsätzliche Ansätze habe ich ja schon herausgearbeitet.

Als erstes habe ich meinen Stoffschrank durchstöbert. Und soweit möglich alles nach Materialien sortiert. Was ist Jersey, was Webstoff. Was für Röcke oder Kleider und was für Oberteile gedacht. Dabei musste ich feststellen, dass ich überall einfach nur unsinnige Stoffmeter habe. 1,40m 1.60m Nix Halbes und nix Ganzes. Und ich hab viele Stoffe, die irgendwie nix mehr für mich sind. Wo ich nicht einmal weiß warum ich sie gekauft habe.

Farblich passen auch viele Sachen irgendwie nicht zusammen. Ich hab gerade für Röcke viele Sachen in Brauntönen, aber für Oberteile eher nix wirklich, dafür Muster. Ein wildes Durcheinander.

Links Röcke, rechts Shirts.

DSC04696

Alles womit ich auf den ersten Blick nix anfangen kann, habe ich jetzt erstmal aussortiert. Das beachte ich weiter, wenn ich Zeit und Nerven dafür habe.

Zurück zum Problem „Ich habe nix zum Anziehen im Schrank!“

Womit anfangen. Es gibt drei Teile die ich in den letzten Wochen/Monaten einfach schmerzlich vermisst habe. Meinen Burda-Rock, ein Wickelshirt und meine Rolli. Darauf möchte ich aufbauen.

Ich überlege gerade an zwei Versionen um zu starten.

  1. diesen Rockschnitt nehmen und einen schlichten richtig dunkelblauen Jeansrock nähen und die Oberteile drum herum
  2. einen geraden grauen Wollrock nähen und darum die Oberteile.

Beide Versionen haben ihren Reiz und ich werde auch beide Teile brauchen.

Im Moment tu ich mich etwas schwer mit den Oberteilen. Ich hätte gerne ein paar weitere fließende Teile, die ich auch gut im Zwiebellock tragen kann. Die erste Woche wieder im Beruf hat mich nämlich daran erinnert, dass ich vorzugsweise zu Fuß oder mit den Öffentlichen unterwegs sein werde. Und auch am Arbeitsplatz habe ich mit wechselnden Temperaturen zu tun.

Ach ich gebe zu, es ist gar nicht so leicht passende Bekleidung zu finden.

So jetzt hab ich so viel geschrieben ohne was zu sagen. Verdammt. Ich werde nochmal in mich gehen. Zwiebellock ist toll, aber gerade was das Nähen von Blusen und co anbelangt bin ich nicht so fit. Das einzige blusige was ich mal genäht habe, war ein Pintuck aus der Ottobre.

Ich geh mal weiter meine Sachen sortieren und für morgen bereitlegen. Da will ich starten. Fragt sich nur womit.

Advertisements

6 Kommentare zu „Erkenntnisse einer ersten Woche und Style Boot Camp

  1. Oh nein, ich hoffe du bereust es nicht, so viel ausgemistet zu haben! Aber sich genau zu überlegen, was du wirklich brauchst und anziehen willst, ist ein wichtiger Punkt. Und notfalls kannst du ja für den Beginn sogar noch etwas kaufen 😉

    ich habe selber sehr Mühe damit, Kleider auszumisten, weil ich tatsächlich praktisch alle Kleider aus meinem (seeeehr gut gefüllten) Kleiderschrank auch trage. Und eigentlich immer mindestens ein passendes Outfit für jede Situation habe, was mir momentan sehr gefällt. Vielleicht als Tipp für die nächste Ausmisteaktion: alles zuerst in Säcke packen und dann für ein paar Wochen irgendwo lagern. Alles was du vermisst, wieder herausholen und im Kleiderschrank lassen. Alles was du nicht vermisst, kann getrost weg! Mir geht es meist so, dass ich völlig vergesse, welche Kleider dann im Tauschsack sind 😉

    1. Huhu. Ich hab die Sachen ja noch im Keller. Aber nützt ja nix, weil sie nicht mehr passen 😉 ich denke ein paar Sachen werde ich wirklich kaufen müssen. Der Rest dazu wird genäht. Meine Kleider liebe ich und ich werde sicherlich noch ein Harriet nähen, weil das so toll ist. Röcke lassen sich halt meinst an verlorene Pfunde besser anpassen und ich verliere endlich bissli 😉
      LG Dana

  2. Ich habe das vor kurzem auch gemacht. Alles, was mir nicht mehr passt, ich nicht mehr tragen will oder mir nicht mehr gefällt kam raus. Dann habe ich wieder ein pasr Sachen zurückgeräumt, da ich sonst nichts für die Arbeit zum Anziehen gehabt hätte und ein T-Shirt etwas wenig ist.
    Alles mit dem Ziel, es bald zu ersetzen. Da ich aber echt wenig im Schrank hatte, habe ich mir ne Jeans und zwei T-Shirts gekauft.
    Nun ja, mittlerweile habe ich das Problem, dass ich mit dem Nähen nicht so wirklich hinterherkomme und die guten Sachen alle langsam bald echt auch nicht mehr gehen 😦

    1. Huhu. Schön das ich nicht alleine bin. Aber weißt du was, wir schaffen das, wir haben bald nur noch tolle Sachen im Schrank. Ich bin mir sicher. Sachen dazukaufen ist ja nix schlimmes, hab ich jetzt auch gemacht. Bevor ich für ein Teil ewig zu nähen brauche, schaue ich lieber nach etwas passenden aus dem Laden. Irgendwann finden wir Zeit und Muse uns das auch noch selber zu nähen. LG Dana

  3. Kommt mir sehr bekannt vor – nach der ersten Schwangerschaft ging es mir genauso. Mittlerweile bin ich im gleichen Stadium wie Kleiderschmiede… 3 Jeans und 4 Oberteile, die sich täglich abwechseln. Ist etwas wenig und man ist auf sehr häufiges Waschen angewiesen, aber mit zwei Kleinkindern ist „zuwenig Wäsche“ ohnehin kein Problem.
    Mit dem „diese Woche schon getragen“ habe ich übrigens definitiv kein Problem. Wenn ich ein Teil von Montag gewaschen habe, ziehe ich es auch Freitag schon wieder an. Aber ich habe ja auch meinen Uniformstil.
    Was will ich damit sagen? Vielleicht „Wird schon!“ und „Du bist nicht allein!“ 😉

    Liebe Grüße, Frau Lotterfix

    1. Huhu, ja du hast Recht, egal ob man es schonmal getragen hat, das hab ich jetzt auch abgelegt. Bzw gebe mir mühe. Es tut übrigens wirklich gut zu lesen, dass es da draußen anderen auch so geht wie mir und ich wirklihc nicht allein bin. LG Dana

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s