Ewa von Machwerk

Zur Abwechslung habe ich mir eine Tasche genäht.

Eine Ewa von Machwerk. Ein Schnitt der mich sofort begeistert hat, eigentlich wie alle Taschenschnitte von der lieben Martina. Entweder schlicht mit tollen Details oder ungewöhnlich. Ich mag sie einfach alle.

Ewa ist eine schöne schlichte Tasche mit super Innenaufteilung. Sie ist recht zügig und problemlos zu nähen. Da ich so begeistert von den runden Karabinern bin und die echt noch nirgends so in der Ausführung gesehen habe, habe ich kurzentschlossen ein entsprechendes Set gleich mitbestellt. Vielen Dank für die tolle Idee und Qualität.

Verwendet habe ich einen wirklich gut abgelagerten Gobelin Stoff. Davon hab ich knapp 2m hier und eigentlich sollte er ne Reisetasche werden. Aber irgendwie hab ich das Projekt nie in Angriff genommen und mir mittlerweile eine tolle gekauft.

Vorder- und Rückseite

Ewa1

Den Taschenboden und die Henkel habe ich aus Kunstleder gemacht. Dunkelgrau, einfach weil es besser zum Gobelin passte. Das Innere der Tasche ist recht schlicht in Petrol gehalten. Abgesetzt mit pinkfarbenen Reißverschluss.

Mit der Qualität des Kunstleders bin ich leider so gar nicht zufrieden. Es franzt und sieht jetzt schon unschön aus. Offenkantige Bearbeitung ist damit nicht möglich. Ich überlege ob ich das direkt noch austausche. Allerdings hab ich keinen Rest und müsste neukaufen. Mal überlegen

Innenfach

DSC04762

Die Volumentaschen sind so eine tolle Idee. Platz für Stifte ist in der Mitte. Das Reißverschlussfach ist einfach toll. Dank zwei gegenläuftiger Zipper immer leicht zugänglich.

Die Vorderseite ziert ein weiteres Reißverschlussfach, innen wieder petrolfarben. Das Fach hat mich echt Nerven gekostet. Als ich die Tasche fertig gestellt habe, seh ich dort einen Faden und will den abschneiden. Und auf einmal löst sich alles und der Reißverschluss hält nur noch am Stylefix. Na toll. Also hab ich den Reißverschluss von außen bei fertiger Tasche mit der Hand angenäht. Irgendwie nicht so toll.

Ewa2

Beim nähen der Tasche ergab sich nur ein klitzekleines Problem. Das Anbringen der Ösen ging nicht so leicht wie gedacht. Auch habe ich sie recht eng beieinander angebracht. So faltet sich meine Tasche nicht ganz so, ich mag das aber so.

DSC04757

Die Henkel habe ich als Schlinge gefertigt und in die runden Karabiner eingehakt. Wie schon erwähnt, eignete sich das Kunstleder nur bedingt dafür und franst ganz schön aus. Es ist aber tragbar.

DSC04765

Geschlossen wird die Tasche mit einem Magnetverschluss. Damit diese den Stoff nicht beschädigt oder der Stoff dort einreißt, habe ich den Stoff an der Stelle mit einem Filzgleiter verstärkt. Diese einfachen, die man auch unter Stühle macht. So sitzt der Magnetverschluss fest und kann auch genügend Druck aufbauen.

Ewa3

Noch ein paar Bildchen

Ewa4

Verlinkt auf Creadienstag und Handmadeontuesday.

 

Advertisements

RUMS 8.10.2015 // Markttasche Taschenspieler 2

So langsam komme ich wieder in Nähfahrt. Und es tut so gut und es ist so erholsam.

Nun habe ich mir zu Beginn meiner wiedergefunden Nähsucht zum Ziel gesetzt meinen Stoffvorrat deutlich zu verringern und Stoffabbau zu betreiben. Ich bin gespannt in wieweit das klappt. Gekauft werden darf nur Zubehör wie evtl fehlende Reißverschlüsse oder Vlieseline.

Bisher läuft es ganz gut. Zumindest für dieses Mal.

Dieses Mal habe ich mir die Markttasche von der Farbenmix Taschenspieler DVD genäht. Verwendet habe ich einen Rest eine Stoffes vom Möbel-Schweden außen und innen einen Rest Leinenstoff. Boden und Henkel sind aus schwarzem Kunstleder gefertigt.

Ich habe die Tasche ganz schlicht gehalten. Sie ist nackt, ohne Taschen innen oder außen. Wobei ich hier gestehen muss, dass das lediglich der Tatsache geschuldet ist, dass ich weder vom Außen- noch vom Innenstoff etwas übrig hatte. Eine Innentasche wäre allerdings sehr brauchbar gewesen.

Kurz vor Schluss bin ich etwas ins Zweifeln gekommen. Will ich wirklich eine so riesige Tasche? Wozu brauch ich sie eigentlich? – Eigentlich sollte sie meinem Strickzeug ein zu Hause geben. Wenn ich mich zum Stricktreff treffe. Dafür hab ich im Moment nämlich nur einen Stoffbeutel und der ist irgendwie auch nix. Ich habe wirklich darüber nachgedacht, die Tasche von oben 5cm einzukürzen. Es aber letztendlich gelassen. Das Argument, dass ich im Sommer eh nicht stricke, dafür aber vielleicht mit unserem Racker ins Freibad gehe und da die Tasche perfekt zum transportieren wäre, hat mich überzeugt. Und schließlich stünde nirgends, dass eine Markttasche nur für den Markt zu gebrauchen ist.

Wie immer beim nähen –  Erst lesen, dann nähen, das erspart unheimlich viel Auftrennerei. Sollte ich mir wirklich so langsam hinter die Ohren schreiben. Wie üblich habe ich mich mit dem Aufnähen der Henkel super schwer getan. Und dann stand da noch, dass ich zweimal die Runde rum soll. Nunja es könnte hübscher sein.

Fertig gefällt mir die Tasche wirklich gut. Sie bietet ungeheuer viel Platz und wird mich sicherlich gut begleiten. Der Vorteil von so viel Platz ist dass ich zum Strick jetzt mehrere Projekte mitnehmen kann und dort entscheiden kann was ich stricke.

Markttasche_Farbenmix

Markttasche_Farbenmix1

Markttasche_farbenmix2

Mehr RUMS findet ihr wie jeden Donnerstag hier

Creadienstag 6.10.2015 // Infiziert vom Virustuch

Jetzt häkelt sie auch noch!

Ja er hat mich gepackt, der Virus vom Virustuch. Und das obwohl ich oft getönt habe, dass ich Häkelmuster ansich nicht so schön finde. Oftmals zu fest und zu viel Stand. Ich mag gern weich und fluffig, gerade bei Tüchern.

Egal, jetzt häkel ich auch. Und ja es ist ein Virus. Das Virustuch ist ganz toll. Das Häkelmuster kostenfrei unter Ravelry oder Woolpedia zu finden.

Verstrickt …. öhm sorry verhäkelt wird Lang Yarns Mille Colori Socks and Lace Luxe. Mit den zarten Glitzerfäden hat sie das gewisse etwas an Glamour. Ob ich letztendlich damit zufrieden sein werde, frage ich mich allerdings schon manchmal. Denn eigentlich bin ich eher ein Fan von glatten und schnörkellosen Garnen. Aber das Glitzer in Verbindung mit dem traumhaften Farbverlauf haben mich sofort angesprochen.

Ursprünglich hatte ich für das Tuch 1 Knäuel geplant. Mittlerweile habe ich jedoch beschlossen, dass es zwei mindestens werden. Das Tuch soll schön groß werden.

Das Virustuch ist auch für Anfänger gut zu häkeln und das Muster ist leicht verständlich. Es gibt sogar auf Woolpedia Videos die genau erklären und zeigen, wie gehäkelt wird. Ich zähle mich ja auch zu den Häkelanfängern und hab das Muster in Kürze intus gehabt.

Ob Häkeln jetzt noch zusätzlich neben dem Stricken öfter passiert, weiß ich noch gar nicht. Es macht Spaß und das Häkelfieber hat mich gepackt. Es kann natürlich auch nur am Virustuch liegen, wer weiß das schon so genau.

Virustuch (2)

Virustuch (3)

Virustuch (4)

Virustuch (1)

Mehr Kreatives findet ihr hier auf Creadienstag.

Creadienstag 21.10.2014 // MiLana, die Wickeltasche

Ich war mal wieder im Taschenwahn. Und zwar brauchte ich noch eine schöne Wickeltasche, passend zum in Kürze einziehenden Kinderwagen.

Also habe ich diverse Shops und Co nach Schnittmustern durchkämmt und bin letztendlich bei Lene mene muh und ihrer MiLana Bag Wickeltasche hängen geblieben. In 3 Größen herstellbar, dazu gibt es noch eine Wickelauflage und eine Windeltasche. Beides allerdings noch in der Entstehung.

Ich habe eine Weile überlegt und mit letztendlich auch mit Lene kurzgeschlossen. Sie war so nett und hat mir auf die Frage ob ich denn Decovil light für die Außentasche verwenden könne, auch am Sonntag geantwortet.

Und so habe ich losgelegt. Außentasche mit Decovil light verstärkt und die Innentasche habe ich mit H640 gepolstert. Verwendet habe ich für den Außenstoff festes schwarzes Leinen und innen verschönert schwarz-weißes Karo die Tasche. Die schicken Webbänder habe ich von Maria von Schildis (Näh)Welt bekommen und ich hab sie sehr gern. Auch wenn der Kontrast nicht ganz so stark ist, ich mag sie.

Alle Taschen und Laschen habe ich mit Kam Snaps verstehen, so kann nichts unnötig aufklappen und auch nichts verloren gehen

Seitlich vom Reißverschluss habe ich D-Ringe angebracht, damit die Tasche später am Kinderwagen angebracht werden kann. Oder ich mache noch einen langen Schultergurt dran.

Es ist wirklich ein tolles E-Book. Super bebildert und schön erklärt. Und so ist die Tasche recht schnell und unkompliziert zu nähen. Ein wirklich schönes Projekt.

So genug der Worte, jetzt die Bilder.

Einmal in voller Pracht

milana4

 

Von vorne, von hinten, von der Seite

Milana1

Inside out – klingt wie Sushi, ist aber nur einmal gewendet. Die Aufteilung kann man dank des Karo leider nicht so gut sehen. Aber die Tasche bietet jede Menge Platz – für 2 Fläschchen, diversen Kleinkram, Windeltasche und und und….

milana2

Und nochmal von außen nach innen.

milana3

Mehr Kreatives findet ihr hier beim Creadienstag. Viel Spaß

 

RUMS 9.10.2014 // Wollmeise Nuvem

Heute beim RUMS etwas Gestricktes von mir.

Ein Projekt um welches ich schon so lange herumgeschlichen bin. Aber irgendwie hab ich mich nicht getraut und ich hab einfach nicht das passende Lace dazu gefunden. Und ich hatte mir in den Kopf gesetzt dafür Wollmeise zu nehmen.

Und irgendwann war es soweit – ich habe von Wollmeise ein Lace in Fritzi Frizzante erstanden. Yeah es konnte losgehen. Der Maschenanschlag war dank des in der Anleitung verlinkten Videos ruckzuck gemacht. Und los ging es.

Der Nuvem ist ein schönes Anfängerprojekt, welches zugegeben ein kleines Mammutprojekt ist. Aber es ist ein absolutes Handtaschenprojekt. Überall ohne Probleme zu stricken, kein kompliziertes Muster. Auch bestens neben dem Tatort strickbar.

Und was soll ich sagen, ich liebe ihn. Einfach nur toll. Schön groß, warm und perfekt. Und ungefähr 1.80m lang und 80cm breit

So jetzt die Bilder. Die Farbe ist sogar gut getroffen, Sonnenschein sei Dank.

nuvem2

Ich zu faul zum Stehen. Wobei, nein eigentlich nur der Versuch auf Höhe der Cam zum kommen. Nuvem ist als Tuch, Jäckchen und was weiß ich zu tragen. Damit ein absoluter Allrounder und auch im Sommer bei kühleren Nächten sehr nützlich.

nuvem3

Und soooo transparent ist er geworden.

nuvem4

Mehr von allem was wir nur für uns gefertigt haben, findet ihr hier beim RUMS