Creadienstag 13.10.2015 // Herbstzeit = Tücher und Mützen

Stoffabbau…das ist meine Devise. Und deswegen, okay und wegen dem angekommenen Herbst, habe ich mich an die Verwertung von kleinen Stoffresten gemacht.

Und was macht sich da besser als Mützen und Halstücher für den Kleinen.

Die Schnitte sind so einfach wie schick. Für das Tuch habe ich das Sabberlatzl von Buntspatz genommen. Der obere Stoff ist etwas größer zugeschnitten. Das finde ich schick. Hat dadurch einen leichten Falteneffekt.

Die Mütze ist ein Beanie aus der Ottobre 4/2014. Ich habe die Mützen doppellagig gearbeitet, damit sie etwas wärmer sind.

Beide Teile sind schnell zu nähen und gute Restverwerter.

Und damit der Kleine immer passend gekleidet ist, habe ich versucht immer Sets zu nähen. Nur für ein Tuch gibt es keine passende Mütze, da reichte der Stoff nicht. Leider.

Trägt er am liebsten oder besser die Mütze lässt er wenigstens auf.

Mützen_Tücher2

Das sind die anderen Sets. Yakari lässt grüßen. Und Streifenhörnchen in Orange

Mützen_Tücher1

Mützen_Tücher

Mehr Kreatives findet ihr wie immer Dienstag beim Creadienstag.

Advertisements

Creadienstag 25.8.2015 // Schultüte und Basic-Shirt

Die Zeit vergeht so schnell. Eben noch habe ich meine Nichte als Säugling auf den Arm gehalten, schon kommt sie in die Schule. Und kein Schulanfang ohne Schultüte.

Schnell genäht und hübsch befüllt.

Natürlich gibt es auch eine kleine Schultüte für die kleine Schwester.

Die Idee dazu kam mir eigentlich danke BuxSen, sie hatte glaub auf Instagram ihre genähte Schultüte gezeigt. Ich hätte nämlich nur so eine langweilige Tüte gekauft. So aber fand der restliche Eulenstoff noch Verwendung. Aus dem hatte ich für meine Nichte nämlich schon einen Kindergartenrucksack genäht.

Schultüte

Nun musste natürlich noch Inhalt rein. Leer macht so eine Tüte ja echt wenig Sinn. Neben allerlei nützlichen Sachen für die Schule, hat sie die kleine ein Shirt gewünscht.

Auf meinen Streifzügen durch einen kleinen Stoffladen hier in der Nähe, habe ich witzigen Jersey mit Pferden gefunden. Genau das Richtige für den pferdeverrückten Zwerg. Ich habe mich für ein Basic-Shirt aus einer der letzten Ottobre entschieden. Ein Raglan-Shirt. Schnell genäht und unkompliziert

Shirt

Mehr schönes gibt es beim Creadienstag

Creadienstag 12.5.2015 // Summer Pants

Ruhig ist es hier geworden. Sehr ruhig. Aber so langsam bekomme ich wieder Zeit für mich, Zeit zum nähen. Der kleine Racker ist viel zu sehr Entdecker um noch pausenlos an Mama zu kleben. Und wer erkundet, der schläft auch gut. Und dann kommt sie – meine Zeit – Nähen (ok oder ich schlafe einfach auch)

Heute gab es ein neues Beingewand für den Racker. Von Kid5 die #17 Summer Pants. Ein echt cooles Teil wie ich finde. Genäht aus Sommersweat vom Stoffbüro. Tolle Qualität, schön weich und bequem. Und aus 100% Baumwolle, genau das richtige für die empfindliche Haut. Ich bin begeistert.

Die angedeuteten Taschen habe ich mit Jersey von Hilco abgesetzt. Ich mag die Schiffchen und überlege daraus gleich noch ein Shirt zu machen.

Nähen hab ich offensichtlich nicht verlernt. Das war nicht das Problem. Das Problem war vielmehr ein brauchbares Foto vom Zappel-Racker zu machen. Man man man….nicht eine Minute hat er still halten können. Tz

summer pants

summer pants2

Und das Ganze wird heute sogar noch verlinkt – beim Creadienstag und erstmalig bei made4boys

 

Elsa, die Eiskönigin // Wie man Nichten glücklich macht

Es griff und greift um sich wie ein Lauffeuer. Vermutlich jedes zweite Mädchen will es haben, ein Kleid so wie das der Elsa aus die Eiskönigin.

Und so kam es wie es kommen musste „Meine cutiecake kannst du mir so ein tolles Kleid nähen wie das der Elsa?“ Dabei schauen mich zwei runde Rehaugen an und Widerstand war zwecklos. Natürlich konnte ich meiner lieben kleinen Nichte diesen Wunsch nicht abschlagen. Und so machte ich mich ans überlegen und planen.

Und ich muss zugeben, so lange habe ich selten für ein Projekt gebraucht. Okay ich muss auch zugeben, das die Geburt vom Racker dazwischen lag. Egal, irgendwann ging es los.

Zuerst hab ich das Netz durchforstet. Viele Inspirationen gefunden, Twitter hat mir auch geholfen. Letztendlich habe ich mich für Burda 2463 als Grundlage entschieden. Bei Hilco habe ich günstig hellblauen glänzenden Stoff (keine Ahnung was das für einer war, aber er franzt ganz furchtbar am Rand aus) und weiße Gardine erstanden. Die Gardine war sogar ein Geschenk.

Tja was gehört noch zur Eiskönigin?

Richtig: Schneeflocken.

Also habe ich wieder das Netz durchsucht und DaWanda war diesmal mein Lieferant. Dort habe ich schöne aufbügelbare Schneeflocken bekommen.

Das Kleid ansich war gar nicht so schwer zu nähen. Lediglich an der Spitze vorne am Oberteil habe ich mich schwer getan. Das ganze Nähen war auch eher so bissli Blindflug, wohnt doch meine Nichte 500km weit weg und konnte nicht mal eben schnell zum anpassen kommen. Also musste mein Bruder die Maße der Kleinen nehmen und ich habe mich für die 122 entschieden. Passt sogar ausgezeichnet.

Das ich jetzt schon lange nicht mehr an der Nähmaschine saß, hat sich bemerkbar gemacht. Der Beleg ist mir gar nicht richtig gelungen und ich musste zig mal Korrigieren. Leider verzeiht der Stoff keine Fehler und so habe ich es am Ende auch so gelassen. Ich bin auch bissli traurig darüber, weil ich gerne ein wirklich perfektes Kleid abgeliefert hätte.

Erkenntnisse dieses Projektes: Mit Racker ist es doch nicht so einfach zu nähen. Wenn mann glitzernden Chiffon braucht, bekommt man ihn nicht, es sei denn man kauft in China. Und Nähen kann man manchmal bissli verlernen.

Und das ist aus dem Kleid geworden.

Das Kleid:

Hellblauer glänzender Stoff. Verziert habe ich das Kleid mit Bügel-Schneeflocken. Ein nahtverdeckter Reißverschluss im Rücken erleichtert das Einsteigen.

Der Schleier:

Hier habe ich mich an das Schnittmusterteil für das Rückenteil gehalten. Das habe ich als Vorlage genommen. Entsprechend verlängert, damit er auch lang genug ist. Das ging auch ganz gut. Nun muss ich zugeben, dass mir der Schleier so ganz in Weiß eher nicht gefiel. Irgendwie fehlte da das gewisse etwas. Es war fad.

Also habe ich den Schleier in 3 Teile zerlegt und diese mit der Overlock wieder zusammen genäht. Schön mit Rollsaum und hellblauem Garn. So sah das doch gleich ganz anders aus.

Dort wo der Reißverschluss ist, habe ich den Schleier offen gelassen und auch diese Ränder mit Rollsaum versehen.

Achtung Bilderflut

Elsa5

Links die Strassschneeflocken auf dem Kleid. Platziert auf dem Rockteil als kleine Gruppe. Unten rechts noch eine kleine Kette für meine Nichte. Weil es so lange gedauert hat.

Den Schleier habe ich mit dem Beleg versäubert.

Elsa4

Hier kann man ganz gut die Schneeflocken auf dem Oberteil erkennen.

Elsa3

Rollsaum von Kleid uns Schleier. Ganz leicht ist die „farbliche“ Gestaltung beim Schleier zu erkennen.

Elsa2

Rückansicht Kleid.

Elsa1

Und ein letztes Mal in Komplett. In Echt ist es auch eher so ein Blau wie hier, nicht ganz so blass wie auf den Bildern drüber. Die Tageslichtbilder oben kommen auch ganz gut hin.

Elsa

Hübsch verpackt in Seidenpapier mit rosa Schleife ist es dann auf die Reise gegangen und ich bin sehr gespannt was die kleine sagt.

 

Kuschelsack von Farbenmix

So langsam hat ja wirklich der Nestbau eingesetzt. Und auch wenn ich noch nicht so richtig weiß was der Racker für Größen und Sachen braucht – die Grundausstattung ist ja zum Glück da, möchte ich für ihn was nähen.

Also hab ich im Netz geschaut und bin auf ein FreeBook bei Farbenmix aufmerksam geworden. Ein Kuschelsack.

Ich hab mich für die Wende-Version entschieden. Außen oder innen, je nachdem Baumwolljersey mit Fleeceseite und Eisbären und die andere Seite uni aus Viskose-Jersey. Beides bei Hilco erstanden. Für das Bündchen habe ich blauen Bündchenstoff verwendet.

Entstanden ist ein nicht allzu dicker, aber weicher Kuschelsack in dem sich der Racker hoffentlich wohl fühlt.

Kuschelsack-Farbenmix