MMM 27.1.2016 // Linden Shirt von Grainline Studio

Und wieder ein neues Teil was in meinen Kleiderschrank eingezogen ist. Und wieder passt es zum #stylebootcamp und #projektbrotundbutter

Vernäht habe ich einen traumhaften Stoff. Viskose 78% Viskose, 20% Wolle, 2% ELasthan. Genau das was ich zu dieser Jahreszeit suche. Schmerzfrei wie ich bin, hat er auch schon die erste Runde in der Waschmaschine gedreht – okay Wollprogramm natürlich. Hat sich tapfer gehalten.

Tja und welcher Schnitt ist es geworden? Linden Sweatshirt von Grainline Studio. Durch Zufall drauf gekommen und später auch im #stylebootcamp empfohlen wurden.

Das Shirt liegt ziemlich locker und lässt sich super einfach nähen. Und mit seinen Raglanärmeln hat es mich eh sofort gehabt. Anfangs hatte ich Größe 14 zugeschnitten, viel zu weit. Also alles nochmal aufgetrennt und Größe 10 passt auch. Evtl könnte er auch noch eine Nummer kleiner sein. Die Ärmel habe ich sogar noch mehr verschmälert, aber recht lang gelassen. Durch die Bündchen rutschen sie nicht über die Hände und stören so nicht. Ich mag den überlangen Look. Mir persönlich war der Schnitt etwas zu lang und so habe ich ihn um einige Zentimeter gekürzt.

Dazu trage ich meinen zweiten Simplicity 2451 aus Anzugsstoff.

Eine recht lässige Kombination

Linden Grainline Studio

Shirt: Linden von Grainline Studio
Größe: 10
Änderungen: Ärmel auf Größe 8 verschmälert, Länge gekürzt

Rock: Simplicity 2451
Größe: 14
Änderungen: Saum +3cm

Mehr MeMadeMittwoch findet ihr hier. Viel Spaß beim Stöbern und Entdecken

 

Werbeanzeigen

RUMS 13.11.2014 // Ottobre New Bohéme

Mein heutiger RUMS stand ganz im Zeichen des Nähzimmers. Nachdem ich in den letzten Tagen endlich mal Zeit gefunden habe die aktuelle Ottobre Woman 5/2014 genauer durchzusehen und da einige schöne Sachen gefunden habe, hatte es mir besonders New Bohéme angetan. Caroku hatte bei einem der letzten MMM eine besonders schöne Version vorgestellt. Aber auch farbAnker hat schon eine schöne Verstion vorgestellt.

Wie dem auch sei, ich wollte auch so eine schöne Tunika. Einfach was bequemes, lockeres mit Taschen und Wohlfühlfaktor. Verwendet habe ich einen recht dicken Jersey in ganz dunklem, fast schwarzen, grau von Hilco aus CV/PA/EL entschieden. Vermutlich etwas zu schwer, wie ich jetzt feststellen musste, aber soweit okay. Zugeschnitten und genäht habe ich eine 40. Wobei es sicherlich auch eine 38 getan hätte.

Das Nähen der Tunika war recht schnell bewerkstelligt, auch wenn die Taschen etwas abstehen.

Und jetzt passt auch noch die Kugel rein. Aber ich bin gespannt wie die Tunika fällt, wenn sie nicht vom Bauch augefüllt wird. Der Schnitt ansich gefällt mir sehr gut. Sehr gefällig, aber auch wirklich sehr weit und locker. Wobei ich aber zugebe, dass ich für die Kugel lieber etwas betonteres an habe, sonst sieht man schnell nach Kegel aus.

Ich glaube ich werde die Tunika nochmal aus einem anderen leichteren Jersey nähen. Ich mag das Teil einfach. Ich hab auch schon Stoff im Blick, liegt schon lange hier rum und ist eigentlich so gar nicht mein Beuteschema gewesen.

new boheme ottobre

Was sonst heute beim RUMS gezeigt wird, findet ihr wie jeden Donnerstag hier.

 

MeMadeMittwoch 15.10.2014 // MyImage Shirt.

Hallo am Mittwoch und willkommen zum MeMadeMittwoch

So bissli bin ich ja in einem Nährausch. Und es macht auch viel Spaß. Ich weiß gar nicht woran es liegt. Angst dass ich mit Racker nimmer so zum nähen komme, habe ich einfach nicht. Ich glaube es liegt am Herbst. Das ist einfach meine Kleiderzeit. Ich bin so gern in Rock/Kleid und Stiefeln unterwegs. Im Sommer trage ich gar nicht so gern Kleider, weil ich die nackigen Beine nicht mag und meist auch kein passendes Fußkleid finde.

Aber jetzt so im Herbst bin ich wieder mit von der Partie. Es tut so gut.

Im Hinblick auf hoffentliches Stillen, suche ich immer nach eventuell stilltauglichen Oberteilen. Dieses Mal habe ich mich für ein Shirt aus der MyImage Herbst/Winter 2011/12 entschieden. Genaugenommen Shirt M1152. Ein Shirt sehr lässig und mit Wasserfallausschnitt. Schneint ganz praktisch zu sein

Ich bin dazu übergegangen normale Oberteile bzw die normale Größe zuzuschneiden. So kann ich die Shirts auch noch ohne Kugel tragen. Es wäre echt zu schade, wenn ich sie später nimmer anziehen kann. Das macht sich bei dem Shirt auch recht gut, weil es eh ein etwas weiterer Schnitt ist.

Verwendet habe ich Viskose-Jersey von Hilco in einem schönen Petrol. Der Jersey ist recht schwer und das mag ich ganz gerne. Die Farbe auf dem Foto ist nicht ganz farbtreu. In Wahrheit geht es eher ins grünliche.

Dazu trage ich heute wieder einen Umstandsrömö. Diesmal aus Jeans und an den Seiten leicht begradigt, damit diese halbgare A-Linie (die ich eigentlich ganz gerne habe) gerade fällt.

myimage

Viel mehr tolle Outfits findet ihr hier, auf MeMadeMittwoch.

 

RUMS 31.7.2014 // Raglanshirt

Da bin ich wieder, wieder beim RUMS und wieder mit einem Shirt für mich und die Kugel.

Dieses Mal habe ich ein Raglanshirt umgebaut Raglan-Shirt 112 aus Burda 2/2010 um genau zu sein. Einen Schnitt den ich schon mehrfach vernäht habe und ich mag den Schnitt sehr. Zum Beispiel: Klick, Klick

Im Prinzip bin ich wie bei meinem letzten Shirt vorgegangen. Ich habe das Vorderteil um 15cm verlängert und die Länge entsprechend eingehalten bzw gerafft. Damit alles gut hält habe ich dieses mal das Geraffte mit Framilon-Band verstärkt. Jetzt ist es noch ein bissli elastischer. Damit der Bauch noch mehr Platz hat, habe ich die Taillierung weggelassen und das Shirt gerade zugeschnitten.

Den Ausschnitt habe ich etwas vergrößert. So richtig zufrieden bin ich damit allerdings nicht. Mein übliches Problem ist aufgetreten, ich bekomme den Ausschnitt einfach nicht richtig schön anliegend. Vielleicht liegt es auch am Schnitt. Auf jeden Fall fällt er jetzt leicht wie ein Wasserfall vorne ein, was ich allerdings ganz hübsch finde.

Wenn aber jemand einen Tipp hat, wie ich so einen richtig schön anliegenden Raglan-Ausschnitt hinbekomme, dann immer her mit den Tipps. Ich wäre euch echt dankbar.

Im Original hat das Shirt lange Ärmel, da ich allerdings ein Sommershirt brauchte und Kurzärmlig eh viel praktischer finde, habe ich die Ärmel kurzerhand gekürzt.

Für das Shirt habe ich roten Viskose-Jersey von Hilco verarbeitet, der wie immer die richtige Mischung aus Leichtigkeit und Schwere hat. Ich mag den Stoff einfach und das rot ist mal etwas anderes als mein Typisches Blau oder Schwarz der letzten Monate. Irgendwie bin ich viel Farbenfroher geworden. Ach ich liebe Farbe.

Raglanshirt - UmstandsmodePassend zum Shirt meine roten Ballerina. Yeah…die ersten die ich ohne Strümpfe tragen kann und in denen ich auch nach straffen Fußmarsch keine Blasen bekomme. Okay sie färben, aber das geht ja wieder weg.

Mehr RUMS findet ihr wie immer Donnerstags hier – KLICK

RUMS 24.7.2014 // Umstandshirt

Seit langem bin ich mal wieder beim RUMS dabei.

Heute mit einer Penelope von allerlieblichst, schick umgebaut auf ein Umstandshirt. Ich habe einfach das Vorderteil 15cm länger zugeschnitten als das Rückteil. Dann den Überschuss an den Seiten gerafft und fertig. Ging ruckzuck und sieht doch ganz hübsch aus. Und Platz für den Bauch ist noch ne ganze Weile.

Ich mag den Schnitt und habe ihn auch schon als „normales“ Shirt vernäht – klick 

Verwendet habe ich einen leichten Viskose-Jersey von Hilco. Ganz viele Blümchen in Blau und Türkis und Pink drauf. Ich finde den Stoff fast schon zu verspielt, aber in Verbindung mit dem weißem Rock (der meiner Figur zugegebenermaßen evtl nicht so schmeichelt, aber den ich trotzdem liebe) ganz schick.

Im Gegensatz zu meiner ersten Variante habe ich mich diesmal dazu entschieden nur die kleineren Ärmel zu verwenden. Dafür gibt es wieder Rollsäume und den Ausschnitt ziert ein hübsches Gummiband.

penelope

penelope1

 

Mehr RUMS findet ihr wie jeden Donnerstag hier  – KLICK