MMM 2.3.2016 // Hollyburn von Sewaholic

MeMadeMittwoch und es ist tatsächlich was zum zeigen da. Und beide Teile sind auch im Rahmen von Projekt Brot und Butter entstanden.

Ich führe heute meinen neuen Hollyburn aus. Gefertigt aus schwarz-braunem Fischgrätmuster. Wobei ich die Linke Seite schöner fand und die auch als Rechte Seite trage.

Im Gegensatz zu meinem 1. Hollyburn Rock habe ich diesmal Version A genäht. Sie ist um einiges schmaler als Version C.

Und im Zuge von Projekt Brot und Butter und den Ergebnissen vom Style Bootcamp habe ich etwas experimentiert. Und zwar mit der Länge. Dieser Hollyburn ist um einiges länger als meine erste Version. Aber ich finde durch den schlankeren Fall passt das ganz gut.

Problemlos war der Rock allerdings nicht zu fertigen. Um nicht zu sagen, ich bin bald verzweifelt. Den Formbund hab ich zweimal gemacht. Da war eine falsche Einlage aufgebügelt. Trotz Rockabrunder, sind die Seiten immer noch kürzer als vorne und hinten. Und dieses doofe Futter will einfach nicht so wie ich will. Ehrlich. Futter ist mein natürlicher Feind, niemals wird es gleichmäßig lang und niemals werde ich ein wirklich tolles Futter zaubern können. Es ist zum Mäuse melken.

Oh und noch eine Frage an die Hollyburn Näher und Träger hier. Ist euer Rock vor dem Saum fertig stellen auch vorn immer so um einiges länger? Ich überlege schon ob ich was falsch mache.

Entgegen der Empfehlung von Sewaholic besitzt mein verwendeter Stoff schon eine Art Muster, das ist allerdings so feingliedrig, dass es nahzu perfekt passt. Ich finde den Effekt auch sehr hübsch.

Dazu trage ich mein geupcycletes Shirt. Ich habe ein Kaufshirt mit Simplicol gefärbt und später gekürzt. So passt es besser zu den Weiten Röcken. Es ist zwar nicht ganz perfekt. Aber für die kommenden Taillenkurzen Oberteile kann es als gute Basis dienen.

hollyburn

Wenn ich mir die Bilder allerdings so ansehe, weiß ich nicht so recht. Abgesehen davon dass ich wie ein komisches Fragezeichen dastehe, bin ich mir gerade nicht sicher ob die Farbkombination nicht irgendwie altbacken ist *gruebel* Die Kombination ansich kann ich mir super vorstellen. Kann auch ein ganz tolles Sommeroutfit sein (dann natürlich in passenden Stoffen und Farben) aber diese Braun-Kombination ist … naja irgendwie merkwürdig.

Mehr MeMadeMittwoch findet ihr wie immer hier – klick

MMM 3.2.2016 // Hollyburn aus dunkelblauem Wollstoff

Heute habe ich einen meiner neuen Röcke an. Den Hollyburn von Sewaholic. Und ich muss zugeben wir hatten keinen leichten Start.

Ich hab ihn ja schon seit geraumer Zeit bei anderen Nähnerds bestaunt. Froebelina hat eine super schöne Version. Bei Santa Lucia hab ich ne tolle Version bestaunt. Und auch Wiebke hat immer wieder tolle Hollburn Röcke im Angebot. Also ich brauchte unbedingt auch einen.

Im Zuge von #stylebootcamp und #projektbrotundbutter bot sich direkt die Gelegenheit endlich mal neue Wege zu gehen und in meinen Augen endlich Zeit den Hollyburn zu nähen.

Ich hab mich für Version C entschieden. Ich muss aber zugeben, dass mir das echt schon bissli zu puschelig um die Hüften ist und ich den nächsten Hollyburn in einer schmaleren Version zuschneiden werde. Aber für diesmal sollte es Version C sein.

Voll motiviert hab ich losgelegt. Mir einen Formbund dazu konstruiert und Futter gemacht. War vollkommen begeistert von der Art der Taschen und wie leicht er zu nähen ist. Ruck zuck fertig, zieh ihn an und….. OMG was ist das denn? Ne sowas zieh ich nicht an, schade um den Stoff.

Ausgezogen und in die Ecke gepfeffert. Geht ja mal GAR NICHT

Und da lag er und lag er. Irgendwann fiel er mir wieder in die Hände und ich dachte okay, gib ihm eine Chance. Also hab ich versucht zu erörtern warum ich mir wie meine eigene Großmutter in dem Rock vorkam. Das er nicht unbedingt ein Figurschmeichler ist, wußte ich irgendwie vorher.

Er saß mir einfach zu sehr auf Taille. Also den Formbund weiter gemacht. Hm…schon besser aber viel zu lang. Also habe ich den Rock radikal eingekürzt und tadaaa… sieht ganz gut aus.

Gestern habe ich mir noch ein altes Shirt (Schmaler Rolli von Burda) von mir vorgeknöpft. Die Nähte waren noch ohne Overlock genäht. Das aufgetrennt und mit der Overlock nochmal vernäht. Dazu die Länge auf Hollyburn-tauglich angepasst und tja so war ich unterwegs heute.

Der Stoff ist ein Wollstoff in Blau-meliert. Gut abgelagert.

Hollyburn

Oh so von der Seite sieht der Saum ungleich aus. Nunja beim Nächsten ist dann auch ein Rockabrunder im Haus und sowas passiert dann hoffentlich nicht mehr. Der nächste Hollyburn wird auch in einer schmaleren Version zugeschnitten.

Rock: Hollyburn
Größe: 14
Änderungen: gekürzt auf Größe 0

Und jetzt schau ich beim heutigen MeMadeMittwoch vorbei. Den ganzen Tag freu ich mich schon drauf.

MMM 27.1.2016 // Linden Shirt von Grainline Studio

Und wieder ein neues Teil was in meinen Kleiderschrank eingezogen ist. Und wieder passt es zum #stylebootcamp und #projektbrotundbutter

Vernäht habe ich einen traumhaften Stoff. Viskose 78% Viskose, 20% Wolle, 2% ELasthan. Genau das was ich zu dieser Jahreszeit suche. Schmerzfrei wie ich bin, hat er auch schon die erste Runde in der Waschmaschine gedreht – okay Wollprogramm natürlich. Hat sich tapfer gehalten.

Tja und welcher Schnitt ist es geworden? Linden Sweatshirt von Grainline Studio. Durch Zufall drauf gekommen und später auch im #stylebootcamp empfohlen wurden.

Das Shirt liegt ziemlich locker und lässt sich super einfach nähen. Und mit seinen Raglanärmeln hat es mich eh sofort gehabt. Anfangs hatte ich Größe 14 zugeschnitten, viel zu weit. Also alles nochmal aufgetrennt und Größe 10 passt auch. Evtl könnte er auch noch eine Nummer kleiner sein. Die Ärmel habe ich sogar noch mehr verschmälert, aber recht lang gelassen. Durch die Bündchen rutschen sie nicht über die Hände und stören so nicht. Ich mag den überlangen Look. Mir persönlich war der Schnitt etwas zu lang und so habe ich ihn um einige Zentimeter gekürzt.

Dazu trage ich meinen zweiten Simplicity 2451 aus Anzugsstoff.

Eine recht lässige Kombination

Linden Grainline Studio

Shirt: Linden von Grainline Studio
Größe: 10
Änderungen: Ärmel auf Größe 8 verschmälert, Länge gekürzt

Rock: Simplicity 2451
Größe: 14
Änderungen: Saum +3cm

Mehr MeMadeMittwoch findet ihr hier. Viel Spaß beim Stöbern und Entdecken

 

Style Boot Camp – Was bisher genäht wurde

An die Maschine, fertig, Los!

Ach nein, erstmal einen Nachtrag zum Thema was ich schön finde. Unser Fenster.

DSC04700

So jetzt aber:

Ich habe genäht und dabei versucht neue Wege zu beschreiten, dabei aber bewährtes nicht aus dem Blick zu verlieren.

Nach meiner ersten Woche und unserem Style Boot Camp Check in habe ich mir nochmal darüber Gedanken gemacht was mir gefällt, welche Rolle ich einnehmen will und welche Anforderungen ich am meine Bekleidung stelle.

Zwar gibt es keine Dresscode in meinem Unternehmen, dennoch möchte ich da nicht immer in Jeans aufkreuzen, sondern bevorzuge schlichte und dennoch elegante Sachen. Trage viel Röcke und Kleider und möchte da eher Professionell auftreten. Bekleidung dort muss sowohl bequem als auch einen gewissen Schick haben.

Und ich habe gelernt, dass es keine Schade ist, sich teilweise auch mit Kaufkleidung über Wasser zu halten. Also habe ich mir meinen Kleiderschrank nochmal vorgenommen und mir alle Teile angeschaut und überlegt was ich besonders vermisst habe und was ich besonders oft in den Händen halte. Und dabei hat sich gezeigt, dass ich gerade bei diesen Temperaturen Oberteile aus Feinstrick mag. Viskose-Jersey ist mir irgendwie zu kühl, zu glatt, zu „falsche Jahreszeit“ Da hilft auch oftmals keine Strickjacke drüber hinweg.

Da ich noch ein paar entsprechende Kaufpullis habe, habe ich beschlossen mich erst an das Nähen von Röcken zu machen. Mittlerweile sind 3 Röcke entstanden und nach den ersten Tests kann ich sagen, dass mir alles 3 gefallen und sie auch die Spielstunde mit dem Racker gut überstanden haben. Zumindest ist noch keine Naht gerissen oder sonstwas kaputt gegangen.

Die einzelnen Röcke lernt ihr später noch kennen. Eins kann ich schon verraten, mein verächtlich in die Ecke gepfefferter Hollyburn Rock hat mir die Hand gereicht.

Ein erster Blick auf die (ungebügelten) Neuankömmlinge im Kleiderschrank.

Rockparade

Morgen möchte ich ein paar Stoffe für Oberteile holen. Damit meine Kaufshirts Gesellschaft bekommen. Und damit ich von Stofffehlkäufen (die hormonell bedingten ausgenommen) in Zukunft bewahrt werde, habe ich mir ein kleines Büchlein angelegt. Dort werden Stoffe als Schnipsel gesammelt. Skizzen und Schnitte gesammelt. Ich hoffe so eine Übersicht zu bekommen, was brauche ich und was passt eigentlich nicht so wirklich zu mir.

DSC04721

Ich bin ja gespannt ob mein Plan aufgeht.

MMM 20.1.2016 // Rock Simplicity 2451

Es ist MeMadeMittwoch und man wird es nicht für möglich halten, ich habe tatsächlich genäht. Wobei ich zugeben muss, dass ich mein Konzept doch etwas umgeworfen habe. Dazu in einem anderen Post mehr.

Heute trage ich einen meiner neuen Röcke aus. Vernäht wurde ein Wollstoff der schon gut abgelagert war (wie so ziemlich jeder Stoff in meinem Lager). Farbe Grau.

Der Schnitt ist Simplicity 7498 oder auch 2451 in Version D. Wobei ich den Rock um 3cm verlängert habe, weil ich diese Länge für mich gerade schöner finde, außerdem hält es wärmer.

Damit der Rock nicht an der Strumpfhose hochkrabbelt, habe ich ihn mit Viskose-Futter gefüttert.

Dazu trage ich eins meiner letzten Kauf-Shirts aus schwarzem Feinstrickstoff. Irgendwie finde ich die Kombination passend. Außerdem habe ich festgestellt, dass ich mich gerade bei solchem Wetter in Jersey irgendwie zu frisch angezogen finde, da hilft auch keine Jacke drüber.

Und damit mein Outfit nicht ganz so wenig selbstgemachtes beinhaltet, trage ich meinen heißgeliebten Nuvem aus Wollmeise-Lace Fritzi Frizzante. So schön warm und kuschelig.

Simplicity Rock

Mehr MeMadeMittwoch und somit auch mehr tolle Outfits findet ihr hier – klick