Auf den Nadeln {Januar}

Ein neues Jahr hat begonnen und mit ihm lauter gute Vorsätze und Ideen für das neue Jahr. Für mich auch ein ganz neuer Abschnitt im Leben. Ich geh nämlich wieder arbeiten. Die Zeit mit DIY und Nähen und Stricken wird also unter Umständen etwas knapper bemessen sein. Zumal auch Sport und eventuell endlich der ersehnte Halbmarathon geplant sind, entsprechend ist trainieren angesagt.

Aber erstmal zu den Plänen. In Zukunft möchte ich monatlich festhalten welche Projekte auf der Nadel sind. Als kleiner Anreiz diese auch fertig zu machen. Ich bin da nämlich manchmal etwas schlumprig und fange lieber neues an, anstatt das alte erstmal zu beenden.

Verlinken werde ich dann meinen Bericht mit vielen anderen auf maschenfein.berlin. Ich freu mich drauf.

Es geht los. Auf den Nadeln {Januar}

Mein Plain and Simple Pullover by Veera Välimäki. Mittlerweile liegt er da seit über einem Jahr. Es ist ein Jammer. Erst hatte ich ihn zu groß gestrickt, dann kam der Bauchbewohner dazwischen. Mittlerweile bin ich schon beim Kragen angekommen und er liegt in den letzten Zügen.

DSC04690

DSC04691

Weiterhin habe ich für meinen Papa ein paar Mojo-Socken am Stricken. Socke 1 ist fertig und Socke 2 sieht auch ganz gut aus. Fast fertig. Die zweite Socke ist nämlich so ein Problem bei mir. Ich leide leider am Second Sock Syndrom. Ich bin gespannt ob irgendwer dafür ein Heilmittel findet, ich benötige nämlich auch noch neue warme Socken.

So da wäre noch ein Tubularity von Martina Behm. Verstrickt wird Wollbonbon Merino in der Farbe „Kisses“. Hat sich sehr gut anstricken lassen. Ich hoffe der Winter wird auch entsprechend, dass ich das tolle Teil tragen kann.

DSC04689

Tja was noch?

Achso ja. Eine Wurmmütze und Armstulpen passend zu meinem grauen Plain und Simple Pullover. Weil ich noch so viel Wolle übrig habe.

Oh und ein Virustuch liegt hier auch noch unfertig herum.

DSC04685

Ach herrje, das wird ein harter Strick-Monat. Bin ja mal gespannt ob ich das ansatzweise fertig bekomme. Pullover und Socken sind ein Muss. Und in der Hoffnung auf den Winter die Mütze auch. Und natürlich der Tubularity.

Es wird irgendwie nicht weniger.

Advertisements

Ich bin ein #Stricknerd

Und stolz darauf. Ja ich muss gestehen, ich war nie der Freund von großen Mustern. War froh, wenn ich rechts links stricken konnte. Aber so langsam finde ich wirklich Gefallen daran. Ich find es ganz toll immer größere und schöne Muster zu stricken. Zwar immer noch in Kleinteilen, aber juhuu…ich kann es.

Der Trick an der Sache ist glaube wirklich, strickt nach Anweisung zu stricken. Im Notfall halt Masche für Masche. Einzel abgestrichen. So gelingt es auch mir.

Und ich kann nur jedem Anfänger und Zweifler Mut zusprechen. Einfach loslegen. Die meisten Muster gehen wirklich mit rechts und links. Einen Umschlag bekommt man dann auch noch hin. Und nach ein paar Wiederholungen erkennt man auch das Muster. Und wenn man gar nicht mehr weiter weiß, dann weiß eliZZZa von Nadelspiel.com sicherlich Rat.

Ich bin also so langsam süchtig. Ich stricke ständig. Überall. Hab mein kleines Säckchen mit und los geht’s.

Aber wie so einige und wie schon darüber berichtet, leide ich unter einem Problem. Zeigt sich besonders beim Socken stricken. Dem Second Sock Syndrome. Sehr lästig. Eine Socke macht noch Spaß und geht ruckzuck von der Hand, aber bei der Zweiten vergeht mir meistens die Lust. Die liebe Christine von NaNeTi hat mit gleichem Problem zu kämpfen und deswegen einen Trick angewandt. Sie strickt zwei Socken parallel. Immer wenn sie das Gefühl hat, wechseln zu müssen, geht sie einfach zur nächsten Socke über. Ich muss ja zugeben, dass ich davon höchst beeindruckt bin und das jetzt in Zukunft auch so mache. Jetzt ist sie hoffentlich vorbei, die Zeit der einzelnen Socken, die vergeblich auf einen Partner warten. Ja meine Socken wollten sich schon bei diversen Online-Portalen anmelden um einen Partner zu finden. Jetzt werden sie als Paare geboren.

Was sind wir doch clever.

Okay, genügend geschwaffelt. Aktuell teste ich das ganze System mit ein Paar Socken im Zopfmuster aus (Eigentlich müsste ich an der Magrathea stricken, ist ja ein Geschenk). Gefunden bei Garnstudio. Gestrickt wird mit Sportsockenwolle von Wolle Rödel in petrol. Bis auf einen kleinen Verwackler, geht es sehr zügig von der Hand.

Socken Zopfmuster

Creadienstag // Kürbissuppenmuster

Heute ist Creadienstag, herzlich willkommen.
Bei mir ist heute Abend wieder stricken angesagt. Und es sollen Socken werden. Kann ja Frau auch nicht genügend haben.

Muster: Kürbissuppenmuster mit Käppchenferse
Wolle: Sockenwolle von Drachenwolle
Farbe: Tulpenbeet
Nadel: 2,75

Das Muster ist wirklich super einfach zu stricken und macht schön was her. Lässt sich auch gut neben Tatort und Co stricken.

Eine Socke habe ich schon fertig, jetzt fange ich die Zweite an.
Und ich habe mittlerweile ein Rezept gegen das Second Sock Syndrom entdeckt 😉 Öfter mal was neues. Zwischendrin mal was anderes stricken, dann macht auch die zweite Socke Spaß.

Das Einzige was mir nicht so gefällt, ist das ich sie bissli lang gemacht habe, aber okay, für daheim auf dem Sofa ideal.

Bevor ich jetzt die zweite Socke anschlage, gehe ich noch schauen, was es sonst noch beim Creadienstag gibt – KLICK

Peep-toe Socken….

…damit unsere Füße beim lackieren nimmer frieren oder der Grund für mein Second Sock Syndrom

Ich bin ja neuerdings im Fieber. Socken. Irre einfach, tolle Muster und mit ein bisschen Übung auch recht schnell zu stricken.
Haha und Nadelspiel ist kein Hexenwerk.

Jedenfalls hatte ich mir so ein schönes Heft gekauft. Jede Menge tolle Socken drin. Unter anderem diese schicken Peep-Toe Socken.
Da ich selber gerne bunte Zehennägel habe, kenn ich das Problem der kalten Füße. Okay, ich gestehe, ich kann selbst bei 30° im Schatten Socken tragen. Ich hab immer kalte Füße. Aber mit diesen Socken lassen sich die Zehen problemlos verzieren und die Füße sind warm.

Für die Socken habe ich Regia Sockenwolle Aquarius Color verwendet. 6-Fadig, das Bündchen mit Nadelspiel 4 und den rest mit Nadelspiel 3.5.
Laut Beschreibung des Strickmusters ist die Socke in Einheitsgröße.

Ui…3.5 ist schon dick und geht ganz schön flink von der Hand. Ruckzuck war ein Sock fertig.
Dumm nur, dass mein erstes Sockenpaar dafür warten musste. Diese lustigen Gesellen hier, sollten nämlich ein Geschenk werden, zum Geburtstag einer ganz lieben Freundin.

Und wie es immer so ist, wenn man etwas unter Zeitdruck macht, hatte ich mein Strickzeug überall mit hingenommen. Und wie es dann Murphys Gesetz will, hab ich eine fertige Socke – ja richtig gehört gelesen – eine fertige Socke verloren!!! Und ich musste die zweite nochmal stricken.
Aber okay. 3.5 ist auch schnell gestrickt – so der Plan.

Gestrickt habe ich mit Regia Aquarius Color.
Ein Bündchen mit 2re, 2li. Im Anschluss glatt rechts. Käppchenferse war dank Anleitungen im Netz auch kein Zauberwerk. Ich weiß noch nicht welche Ferse ich lieber Stricke – Käppchen oder Bumerang, beide sind machbar und eigentlich auch ohne neben liegende Anleitung zu stricken. Die Käppchenferse dauert vielleicht etwas länger.

Den Abschluss des Fußteiles bildet wieder ein Stück Bündchenmuster. Die Kappe für die Fußspitze habe ich genauso gemacht. Bündchen, glatt rechts und dann die Fußspitze abgenommen. Die war ganz einfach: Nadel 1 und 3 immer die dritt- und vorletzte Maschen zusammen und Nadel 2 und 3 immer 1 re, rechts abheben, 1 re und die abgehobene drüber. Anleitung war super. Das hab ich im Wechsel mit glatt rechts so lange gemacht bis ich auf jeder Nadel noch 4 Maschen hatte. Dann auf 2 Nadeln gewechselt und die Spitze auf links gedreht. Und geschlossen mit dieser Methode 3-needle-bind off

I’m addicted!!!

SSS – Second Sock Syndrom

Hallo ihr Lieben. Jetzt war es etwas ruhig auf meinem Blog. Ich hatte einfach zu viel zu tun und bin abends zu nichts mehr gekommen. Also habe ich die Zeit genutzt und mich etwas erholt und mich auf mich konzentriert. Mir Gedanken um meine nächsten Projekte gemacht und entspannt.

SSS – Second Sock Syndrom

Frau Betty vielen Dank für diesen Ausdruck
Ich habe wirklich laut losgelacht. Aber ist es auch so.

FvW hat ebenso erwähnt, dass die zweite Socke immer ein Motivationstief mich sich bringt. Man müsse genau aufpassen, dass die zweite Socke wie die Erste wird. Man wiederholt sich. usw.
Und ja. Ich gebe zu, auch mich hat das SSS eingeholt.

Ich war so stolz auf meine erste Socke und darüber dass alles so reibungslos verlaufen ist, dass ich es gar nicht abwarten konnte endlich ein Paar mit tollem Muster zu machen. Zig Vorlagen hatte ich schon rumliegen, die Wolle ist parat. Aber es hinderte mich etwas daran – die zweite Socke. Uff…gleich damit angefangen, damit ich gar nicht erst in dieses Tief rutsche.

Wie ein kleines Duracell Männchen hab ich losgestrickt. rechts rechts rechts rechts…..

Und es kam wie es kommen musste. Ich hatte eine Idee und wie von Geisterhand haben sich die Nadeln selbstständig gemacht und den anderen Strumpf angeschlagen.

Aber ich war standhaft. Mit äußerster Willenskraft habe ich das neue Paar weggelegt und an meinem zweiten Socke gestrickt.
Nach einem kleinem Tief und ein paar Tagen Motivationsauszeit hab ich es geschafft. Fertig.

Die erste Socke ging wirklich Ruckzuck, schon nach kurzer Zeit hatte ich die Verwendung von Nadelspiel raus und es ging in großen Schritten voran.

Aber dann hat es sich wirklich etwas gezogen. Bedingt durch Arbeit und anderen Verpflichtungen konnte ich nicht so weitermachen wie bisher.

Aber nun ist es vollbracht. Fertig.
Ich mag das Muster und das Ungleiche, die Wolle fühlt sich super auf der Haut an.

Gestrickt hatte ich mit Lana Crossa Meilenweit, 4-fadig und mit Nadelspiel 2.5. Ganz schön dünn am Anfang, aber mittlerweile macht es mir nichts mehr aus.

Und die nächsten Socken sind schon auf dem Nadelspiel – Mojo wird es wohl werden oder doch das Kürbissuppenmuster *gruebel*

Ach und fast hätte ich es vergessen. Mittlerweile ist auch meine Wollebestellung von Drachenwolle angekommen. Es gibt also jede Menge zu tun
Die Farben sind nicht ganz getreu, aber von links nach rechts: „Lawendelwolke“, „Limette“ und „Tulpenbeet“