30 Tage Grüne Smoothie Challenge // Woche 3

3 Wochen sind schon vergangen seitdem ich damit angefangen habe jeden Tag einen grünen Smoothie zu trinken. Und ich kann gar nicht sagen ob ich etwas an mir verändert hat. Aber ich kann mit Überzeugung sagen, dass ich jeden Tag genossen habe – zumindest bisher. Jeder Smoothie war lecker. Und auch, wenn ich mit jeder Woche die Menge des Grüns gesteigert habe, waren sie immer noch süß bzw fruchtig. So habe ich in Woche 1 mit 1 Handvoll gestartet und jetzt mit Woche 3 war ich bei 3 Handvoll Grün.

Besonders lecker waren diese Woche diese beiden Smoothies

Babyspinat, Feldsalat, Äpfel, Ingwer und Chiasamen. Die Chiasamen vorher 20min in Wasser einweichen. Der Ingwer gibt dem Smoothie so eine angenehme Schärfe. Irre lecker

smoothieUnd hier noch ein leckerer Smoothie mit jede Menge Bitterstoffen. So unglaublich lecker dass ich davon hätte Liter trinken können.

Feldsalat, Babyspinat, Grapefruit, Kiwi, Ananas. Lecker

smoothie1Ich bin gespannt was die „letzte“ Woche bringt

30 Tage Grüne Smoothie Challenge // Woche 2

Zwei Wochen bin ich jetzt schon bei der Challenge dabei und ich habe viele leckere Sachen gemixt. Die letzte Woche habe ich den Grünanteil merklich erhöht. Meist so zwei große Hände voll Grünzeug.

Ich muss allerdings mal schauen ob ich auch andere Grün bekomme. Immer nur Babyspinat oder Feldsalat ist nicht das Wahre. Ich würde ja auch gerne einmal Grünkohl oder sowas ausprobieren. Mangold ist ja auch sehr lecker.

Besonders lecker fand ich diese Woche: Babyspinat, Rauke, Erdbeere, Banane und Orange. Schönes dunkles grün und lecker.

smoothie1

Auch toll: Feldsalat, Banane, Orange und Granatapfel. Hübsch abgefühlt und super für unterwegs.

smoothies

Süß und scharf kam die Kombination: Babyspinat, Apfel, Banane, Reismilch und etwas Ingwer daher. Yummy. Ein großes Glas für mich und ein kleineres für meine bessere Hälfte. Der findet nämlich auch Gefallen an den Grünen Smoothies. Auch wenn er zugibt, dass die Farbe ob seeehr gewöhnungsbedürftig ist.

IMG_7218

Und zu guter letzt noch einen tropischen Smoothie. Feldsalat, Ananas und Grapefruit. Ui….sehr lecker und frisch. Mild säuerlich.

IMG_7238

Auf geht es in die nächste Woche der 30 Tage grüne Smoothie Challenge.

30 Tage Grüne Smoothie Challenge // Woche 1

Jedes Jahr aufs neue nehmen sich unzählige Menschen vor fitter zu werden, gesünder zu essen usw. Natürlich auch ich.

Die 30 Tage Grüne Smoothies Challenge kam da wie gerufen. Ich hab mich dort registriert und bekomme jetzt Rezepte und Motivation frei E-Mail-Postfach sozusagen. OK einkaufen muss ich selber. Rezepte findet man natürlich auch ohne Anleitung dort. Ich finde es so ganz praktisch, da muss ich mir nämlich nicht selber den Kopf darüber zerbrechen was ich so zusammen mixe.

Diese Woche habe ich alle Smoothies mit Babyspinat gemixt. Und dabei echt leckere Sachen herausbekommen.

3 meiner Lieblingsrezepte zeig ich euch hier.

Gerade steht dieser hier neben mir: 1 Apfel,1 Birne, 1 große Handvoll Babyspinat, 1/2 Avocado. 200ml Wasser. Durch die Avocado sehr cremig und sehr lecker. Genau die richtige Mischung, nicht zu süß. Die Messerspitze Chilli macht warme Füße

IMG_7138

Smoothie Nummer 2: 1 Handvoll Babyspinat und 250gr gefrorene Himbeeren. 300ml Wasser. Eine zugegeben etwas eigenwillige Farbe, aber sehr lecker. So richtig schön zum löffeln.

IMG_7125

Und jetzt noch was ganz ganz leckeres. Babyspinat und Mango, garniert mit Granatapfel. Yummy. Mein schönstes Grün diese Woche

IMG_7108

Ich bin schon gespannt welche Rezepte diese Woche gemixt werden.

Nun werden sich sicherlich einige fragen ob ich schon was merke und was ich merke. Hm… darum geht es mir eigentlich eher weniger. Ich bin eher immer auf der Suche nach Neuen und probiere beim Essen viel aus. Die Challenge gibt mir die Möglichkeit relativ unkompliziert in die Welt der grünen Smoothies zu schnuppern. Tja und vielleicht bin ich nach den 30 Tagen ja doch fitter und leistungsfähiger. Ansonsten hab ich immerhin etwas für mich getan und meine tägliche Portion Obst und Gemüse gegessen.

Wie sieht es bei euch aus? Noch jemand bei der Challenge dabei?

Hackfleisch-Lauch-Käse-Suppe

Ich bin ja schon ein kleiner Suppenkasper. Besonders im Herbst und im Winter steh ich ja vollkommen auf Suppen und Eintöpfe. Und der Herbst ist ja definitiv da.

Ich mag so richtig dicke Suppen und Eintöpfe. Und meist mach ich einen ziemlich großen Topf davon und froste einen Teil ein. So kann ich mir immer wieder etwas auftauen. Und das Beste daran: Es wird immer leckerer.

Heute gibt es bei mir eine Hackfleisch Suppe mit Käse und Lauch

1000 g gemischtes Hackfleisch
4 Stange/n Lauch
4 Zwiebel(n)
1 1/2 Liter Brühe
300 g Schmelzkäse mit Kräutern
200 g Sahne-Schmelzkäse, (50 % Fett)
200g Champignon, geschnitten
Salz und Pfeffer

Hackfleisch anbraten. Den Lauch und die Zwiebeln klein schneiden und dazugeben, kurz mit anbraten lassen. Die Brühe angießen und 20 Min. kochen lassen. Dann den Käse unterrühren, bis er sich auflöst. Abschmecken. Und geniessen.

Zugegeben Kalorienarm ist sie sicherlich nicht, aber dafür macht sie schön warm so von innen.

Hackfleisch-lauch-käse-suppe

Finale ohoooo – Deutschland vs. Argentinien mit Alfajores

Himmel nach unserem grandiosen Sieg im Halbfinale gegen Brasilien muss ich davon ausgehen dass das mit dem Kochen und dem Siegen doch ganz gut klappt. Die Sfirra waren super lecker.

Tja und heute ist Finale und wir grillen argentinisches Rinderfilet. Nun werdet ihr zu recht sagen „oh toll, und was sollen wir jetzt hier sehen?“ Tja es gibt ja noch Dessert.

Wie immer bin ich auf der Suche im Netz auf etwas leckeres gestoßen. Dulce de Leche scheint ja ein ziemlich tolles Zeug zu sein. Zumindest sehr universell als Topping für Vieles verwendbar.

Genauso scheint Alfajores ein leckeres Gebäck/Keks zu sein. Also gibt es das bei uns heute zusätzlich. So als Dessert nach dem Filet.

Auf den Küchengöttern habe ich ein schönes Rezept gefunden. Die Dulce de Leche muss ich wohl oder übel selber machen, aber mal im Ernst, wenn die Mühe nicht belohnt wird, dann sind wir einfach kein Weltmeister.

Zutaten für Dulce de leche (ca. 500gr fertig)

1,25 Liter Frische Vollmilch
500 Gramm Zucker (wer mag braunen Zucker)
1/8 Teelöffel Natron (für eine schöne dunkle Farbe)
1 Vanilleschote

Zutaten für die Alfajores (ca 40 Stück)

400 Gramm Mehl
100 Gramm Maisstärke (gibt’s im Reformhaus)
2 Teelöffel Backpulver
300 Gramm weißer Zucker
200 Gramm weiche Butter in Flöckchen
3 Eier Größe M
2 Eigelb (von Eiern Größe M)
2 Teelöffel Vanilleextrakt
300 Gramm Dulce de Leche (möglichst dickflüssig), gekauft oder selbst gemacht nach Rezept „Argentinische Dulce de Leche“ auf dieser Seite
400 Gramm Zartbitterkuvertüre (Bedarf je nach Art der Dekoration)
100 Gramm Kokosflocken (Bedarf je nach Art der Dekoration)

Ich habe also heute Vormittag schon angefangen und die Dulce de Leche gemacht. Einen schier riesigen Topf mit Milch-Zucker-Gemisch muss dann eine Stunde vor sich hinkochen. (nur mal so angemerkt, ich kann den Geruch von kochender Milch schwer ertragen, ich hoffe unsere Jungs wissen das zu schätzen und geben sich heute alle Mühe)

Dulce de leche

Während die Dulce de Leche so munter auf dem Herdkocht, habe ich schonmal den Teig für die Alfajores vorbereitet.

alfajores

Im Rezept steht, dass man den Teig für die Alfajores ausrollen sollte. Ich muss zugeben, dass das nicht praktikabel war. Ich habe kleine Kugeln geformt und sie dann auf dem Blech flach gedrückt. Somit sind meine doch um gut das doppelte größer.

Ich muss sagen, eigentlich sind die Teile ganz einfach, aber das zusammenbauen und das gleichmäßige sind dann doch eher Übung. Aber solange sie schmecken, sind auch meine super. Und solange sie ihren Zweck erfüllen ist alles Bestens.

Apropos Zweck, was ist euer Tipp für heute abend?

alfajores1